Mittwoch, 27. Februar 2008

Filmrätsel 815

Vor langer Zeit, vor rund 100 Rätseln habe ich das letzte mal das Stöckchen aufgelesen. Nun ist es hier wieder einmal soweit, obwohl ich zu meiner Schande einen Lieblingsfilm meiner Kindheit bei Thomas nicht erkannt habe, L'aile ou la cuisse.

Thomas erkennt Woody Allens "Stardust Memories" der einen tollen Einblick in den Filmmacher gibt. Daniel Stern ist hier übrigens in einer seiner ersten Rollen zu sehen. Wie es weiter geht, steht natürlich in den Comments.

Kommentare:

  1. Das ist wohl eine Frau, die nicht freiwillig mitkommt. Aber von wem wird sie getragen? Ein Gorilla, ein Mann im Pelzmantel, der Yeti?

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ganz richtig. Kein Gorilla und kein Mann im Pelz. Am ehesten ein Yeti, aber man weiß es nicht sio genau.

    AntwortenLöschen
  3. Ein überdimensionaler Wolpertinger also vermutlich. Geht es im Film vielleicht um die Frau, den Entführer oder um denjenigen, der sie befreit?

    AntwortenLöschen
  4. Das Bild ist zugegebener Maßen ein wenig fies, deshalb gleich ein zweites.

    AntwortenLöschen
  5. Lissi ist doch von einem Yeti entführt worden. Danach sieht es allerdings nicht aus. Eine Komödie?

    AntwortenLöschen
  6. Es geht im weitestem Sinne um den Entführer.

    AntwortenLöschen
  7. Ist das Schwarzweiss oder ist es nur so unbunt wegen dem Schnee? Europa? USA?

    AntwortenLöschen
  8. Ja, eine Komödie. Es ist s/w und USA.

    AntwortenLöschen
  9. Wie jetzt? Das erste Bild ist fies? Und das zweite nicht?

    AntwortenLöschen
  10. Soll der Entführer tatsächlich ein wildes Lebewesen sein? Oder ein Urzeitmensch? Wird er für Experimente eingefangen?

    AntwortenLöschen
  11. Der Entführer (eigentlich bringt es eher Menschen um) auf dem Bild ist eine Allegorie.

    AntwortenLöschen
  12. Vom Filmmaterial sieht das nach 60er-Jahre aus. Trifft das in etwa? Ist das eine Genre-Parodie? Eine Allegorie? Auf böse Menschen? Böse Amerikaner oder böse Russen? Oder Wissenschaftler?

    AntwortenLöschen
  13. Die Dame auf Bild eins ist die gleiche, wie auf Bild 2.

    AntwortenLöschen
  14. Ist das Monster ein in der Realität des Films existierendes Wesen? Oder kommt es in Träumen vor? Entspringt es dem Unterbewusststein? Tötet es viele Menschen? Mehr als 5? Wird es von der Polizei gejagt? Auch eingefangen?

    AntwortenLöschen
  15. 60er trifft es gar nicht.
    Die Allegorie ist innerfilmisch. Im dem Fall steht sie für Agression.

    AntwortenLöschen
  16. Die Dame auf Bild 2 versucht das Monster zu besänftigen? Oder hat versucht es abzulenken, bevor sie geschnappt worden ist? Wird sie auch getötet? Yjgalla? Ein wenig Unterstützung? Oder bist du gerade wieder von deinem Boss entführt worden? ;-)

    AntwortenLöschen
  17. Dann ist der Film aus diesem Jahrzehnt? Oder zumindest aus den 90ern?

    AntwortenLöschen
  18. Entspringt es dem Unterbewusststein? Ja!
    Tötet es viele Menschen? Ja!
    Mehr als 5? Nein!
    Wird es von der Polizei gejagt? Ja!
    Auch eingefangen? Nein!

    AntwortenLöschen
  19. @Thomas: nö, bin noch da. Mir fällt aber nichts hilfreiches ein.
    @Johannes: noch'n Bild vielleicht?

    AntwortenLöschen
  20. Ist das Monster denn ein alter ego einer Hauptfigur? Von einem Mann vermutlich? Manifestiert es sich nur zwischendurch oder ist es die ganze Zeit vorhanden? Ich bin versucht, auf «Hulk» zu tippen. ;-)

    AntwortenLöschen
  21. Nein, nicht aus diesem Jahrzehnt, auch nicht aus den 90er. Das Monster kommt nur in dieser Szene vor (die eher eine Traumsequenz ist), wichtiger ist die Person, zum dem es gehört.
    Ein neues Bild kommt.

    AntwortenLöschen
  22. Nicht Hulk, aber eine schöne Idee.
    Da hab ich Euch ja ganz schön auf die falsche Fährte gelockt.

    AntwortenLöschen
  23. Das Töten spielt sich also in der Fantasie einer Person ab? Hauptfigur? Werden die Getöteten wahllos ausgesucht oder mit System (erst Frau dann Schwiegermutter, dann Cousine ... oder so ähnlich)?

    AntwortenLöschen
  24. Sehr mysteriös ...

    Beim Hulk fällt mir auch noch Dr. Jekyll / Mr. Hyde ein. Wenn das "Ding" aber nur in dieser einen Szene vorkommt, handelt es sich wohl um keine Verfilmung dieses literarischen Stoffes?

    AntwortenLöschen
  25. Ein leeres Kino? Reflektiert der Regisseur gerne sein eigenes Medium? Stammt denn der Film aus den 80ern?

    AntwortenLöschen
  26. Das Töten spielt wahrlich nicht die Hauptrolle, es ist in dieser Sequenz nur Ausdruck der Agression der Hauptfigur an sich. Die Opfer sind aber wahllos.
    Es ging mir im ersten Bild vor allem darum, das Unterbewußtes bildlich gezeigt wird.

    AntwortenLöschen
  27. Nein, keine literarische Vorlage.
    Ja, Thomas, Zustimmung zu allen drei Fragen.

    AntwortenLöschen
  28. Es wäre ja extrem peinlich, wenn ich meinen Lieblingsfilm nicht schon beim ersten Bild erkennen würde. Handelt der Film von einer Person mit einer «gespaltenen» Persönlichkeit?

    AntwortenLöschen
  29. Sieht's nur so aus oder ist die Dame tatsächlich etwas spärlich bekleidet? Spielt sich das auch in der Fantasie der Hauptfigur ab?

    AntwortenLöschen
  30. Naja, nein nicht wirklich. Ich glaube ich kann da Entwarnung geben. Was wäre denn Dein Lieblingsfilm?

    AntwortenLöschen
  31. Das sieht nicht nur so aus, das ist so. :-) Und das ist nicht nur in der Fantasie der Hauptfigur.

    AntwortenLöschen
  32. «Zelig» von Woody Allen ist es also nicht? Dann bin ich schon sehr beruhigt. Die Bilder sagen mir nämlich überhaupt nichts.

    AntwortenLöschen
  33. Zwei Bilder von Frauen (das zweite nicht mitgezählt)? Ist das ein Hinweis? Geht es viel um Frauen? Mit denen der Hauptdarsteller Kontakt hat oder gerne hätte?

    AntwortenLöschen
  34. Die Frau auf Bild 5 sieht ein wenig wie Charlotte Rampling aus. Ist sie das?

    AntwortenLöschen
  35. Ja, es geht viel um Frauen. Die Hauptfigur hat Kontakt mit ihnen.

    AntwortenLöschen
  36. Ein neues Bild kommt, das die Sache etwas klarer werden lässt.

    AntwortenLöschen
  37. Ebenso peinlich. Dieser Film ist in meiner Erinnerung in Farbe…

    AntwortenLöschen
  38. Schön, das den Film überhaupt jemand kennt. Ist ja eher einer seiner Unbekannten.

    AntwortenLöschen
  39. Ich würde jetzt einmal behaupten, dass das nach «Annie Hall» erst der zweite Woody im FRS ist. Da jetzt sowieso niemand sonst löst: «Stardust Memories».

    AntwortenLöschen
  40. ECHT, erst der Zweite? Was für eine Schande. JA, vollkommen richtig! Es ist Woody Allens "Stardust Memories".

    Es kommt noch das letzte Bild, nach dem jeder mit Hilfe von google lösen können sollte.

    AntwortenLöschen
  41. Ich gebe das Stöckchen frei.

    AntwortenLöschen
  42. So, ich muss dann auch schon langsam los, zu meiner Verabredung. Ich kann also jetzt nicht mehr mitmachen.

    AntwortenLöschen
  43. Um 14 Uhr gibt es auf filmblog.ch das nächste Rätsel.

    AntwortenLöschen